Mittwoch, 13. Juli 2016

Erster Bericht aus Kiel

Grund und Boden war auf Einladung der GESELLSCHAFT FÜR ZEITGENÖSSISCHE KONZEPTE unterwegs in Kiel. Mittels Planierwalzen und Pigmenten, Gouachen und dem Kieler Straßendreck bildeten wir auf schwerem Büttenpapier quadratmeterweise den Boden ab, über den wir uns alltäglich bewegen. Wir druckten uns entlang der Förde zwischen Bodenrichtwerten von 80 und 3500 Euro den Quadratmeter .-)

DENN NICHT DER KÜNSTLER - DIE LAGE MACHT DEN PREIS.

Peter Backof hat uns dort besucht und einen sehr schönen Beitrag für dRadio gemacht. Bis zum 21. August 2016 können Sie noch in der Arkonastr. 1 in Kiel die Drucke einsehen...

Bei allerbestem Ostseewetter bekamen wir gelassene Besucher von der Küste und sehr viel freundliche Hilfe von den Flüchtlingen der Arkonastraße ebenso wie von den Mitarbeitern des Maritimen Vereins. Was für ein wunderschönes Drucken im hohen Norden!
Herzliche Grüße und demnächst mit einem ausführlicheren Bericht von
Susanne von Bülow und Ruppe Koselleck
jetzt auch auf FB

Keine Kommentare:

Kommentar posten