Sonntag, 26. Juni 2016

Gute und salzige Gründe auf sandigem Boden

Ruppe Koselleck im Auftrag von Grund und Boden am Ostseekai in Kiel, 240 € / m² nach Bodenrichtwertkarte
Wir bereiten uns gerade auf die nächste performative Bodenrichtwertanalyse  am 7. und 8. Juli 2016 vor. Diesmal geht es in den höheren Norden in die Landeshauptstadt Kiel, wo wir das nächste Grund und Boden Drucken in Kooperation mit der Gesellschaft für zeitgenössische Konzepte realisieren werden.

Mittels Planierwalzen und Pigmenten, dem Kieler Straßendreck, Filzen und Decken sowie der Unterstützung durch die Bauunternehmung Heinrich Karstens werden wir fachgerecht quadratmeterweise Boden-Präge-Drucke zum aktuellen Bodenrichtwertpreis  herstellen und auf schwerem Büttenpapier abbilden.

Eichenkamp, Kiel, 170 € / m² nach der aktuellen Bodenrichtwerte
In der Landeshauptstadt werden wir uns vom Ostseeufer über das Anschargelände an der Warnemünderstraße bis zum Flandern Bunker von 80 auf 635 € / m² hochdrucken... und uns inzwei Tagen zwischen Vermessungspunkten, feinem Asphalt, Kopfgestein und Gullideckeln hindurch auf einem ästhetisch hochwertigen Küstenniveau bewegen.

Untersucht werden die verhältnismäßig günstigen Kurse und Preise für den urbanen Grund und Boden zu Kiel. Da sich aber unsere Preise für den gedruckten Quadratmeter immer streng an dem kommunal ermittelten Bodenrichtwert halten - bedeutet das für Sie einen günstigen Druck und für uns wenig Geld für schöne Kunst.

DENN NICHT DER KÜNSTLER - DIE LAGE MACHT DEN PREIS.

Nach den beiden Drucktagen am 7. und 8. Juli zeigen wir unsere Drucke in der Technischen Marineschule, Arkonastraße 1 vom 10. bis zum 23. Juli 2016.

Jeweils aktuelle Informationen zum Projekt erhalten Sie auch auf unseren neuen Facebook Seiten -

In Kürze mehr.

Susanne von Bülow und Ruppe Koselleck
für Grund und Boden


Das Projekt ist gefördert vom Kultusministerium des Landes Schleswig-Holstein.

Keine Kommentare:

Kommentar posten